Prepare & Care your Raw Denim

Eines Tages kommt sie dann doch, die Frage:

 

“wie wasche ich meine Jeans...richtig?“

 

Dazu lass´ dir sagen...eine Jeans gehört -eigentlich und TATSÄCHLICH-

nicht in die Waschmaschine!

 

Warum?

 

Nun ja, das hat mehrere Gründe...

zum einen wirkt sich der mechanische Abrieb über die Waschtrommel nicht so günstig auf das Denim aus, zum anderen ist Denim generell nicht für das tägliche Bad gemacht...die Farbe, das Gewebe und somit auch die Passform erleiden unter dieser „Prozedur“ höchste Abnutzung.

Die Gefahr von Waschstreifen, Einlaufen, extremes und unschönes Ausbluten...

all das muss unter einem Waschgang berücksichtigt werden.

 

Es gibt Denim-Experten, die der Meinung sind, ordentliches „Soaking“ reicht vollkommen aus, strapaziert die Hose nicht und hält das Gewebe geschmeidig!

Sehen wir auch so...

 

Diese und noch einige Aussagen mehr, verunsichern sehr!

Grad in unserer heutigen Gesellschaft, wo jedes Kleidungsstück einem täglichen Waschgang unterlegen ist...was bei der Unterbüx und den Socken auch nicht diskutiert werden muss, klarer Fall!

Das Thema Hygiene soll auch bei unseren Jeans nicht gänzlich unbeachtet bleiben...hier also ein paar Infos und gut gemeinte Ratschläge...

 

Für Vorab, Zwischendurch und Shrink-to-fit-Denim der ungewaschen bleiben soll: 

  • Freez´in: der Name beschreibt es bereits recht gut und auch der Chef von LEVIS gab diesbezüglich grad erst sein Statement...wir gönnen unserer Jeans hin und wieder mal eine frostige Frische-Kur.                                                                                                         Tatsächlich legen wir die Hose für 12-24 Std in Gefriertruhe zwischen Steak und Eiscreme (natürlich in einer Tüte verpackt ;) )                                                               Danach bitte erst auftauen lassen, ansonsten droht aus der Hose eine Shorts zu werden.  Diese Methode hilft etwaige Keime etc abzutöten...besser als ein Schonwaschgang  bei 20´C - 30´C auf jeden Fall! 
  • Hang Loose: Einfach raushängen über Nacht...am nächsten Morgen riecht die Jeans  wieder wunderbar frisch!
  • Febreze: Allerdings geht es hier nicht um die Geruchskiller aus dem Supermarkt, sondern um Oma´s Hausfrauen-Variante, die zusätzlich desinfiziert und eine Antibakterielle Wirkung hat ... Wodka + Wasser mischen...in eine Sprühflasche füllen...einsprühen...Müffel + Bakterien ade! 

 

Kommen wir zur allgemeinen Wäsche:

  • Das Vorwort: trage deine Hose, vor der ersten Wäsche, ein!                                                 Das heißt im Klartext: solange es dir komfortabel bis erträglich erscheint...tragen, tragen, tragen!                                                                                                              "Empfohlen" werden mindestens 4 Monate und maximal ein Jahr bis zur ersten Wäsche!                            

  • Durch das „Eintragen“ wird diese Hose absolut und ausschließlich zu „deiner“    ...deine Sitz-und Gehfalten, die „Abschürfungen“ am Knie, der „Abrieb“ über  deine  Geldbörse, des Taschenmessers und/oder Zippos individualisieren das  gesamte  Erscheinungsbild...und je länger du die Hose trägst, desto mehr wird diese "geprägt"!                                                                                                                                              

  • Die Vorarbeit: wenn nun einiges an Eintrage-Zeit, auch als "Break-In" bezeichnet,  vergangen ist und die Hose „reif für den Waschzuber“ ist, nimmst du  (selbstverständlich) den Umschlag der Hosenbeine raus, drehst deine Hose auf links  und gönnst deinem Lieblingsstück erst einmal einen ordentlichen Tauchgang, im  Fachjargon nennt man das„soaken“!                                                                                      

        Diese Variante kannst du auch, wie folgt, als Hauptwaschgang nutzen:

  • Du nimmst dir einen Eimer, das Waschbecken oder eine (Bade-)Wanne, befüllst dieses Behältnis gut mit einer 30-70-Mischung aus Essig und kaltem-lauwarmen Wasser + einer Tasse Salz!                                                                                                            Das Essig-Salz-Duett  fixiert die Farbe und verhindern so, dass aus dem schönen Indigoblau ein  gewöhnliches Mittelblau wird...
  • Soaken als Hauptwaschgang: du benötigst Wasser, ein klein wenig Wollwaschmittel und den Essig-Salz-Mix... lasse die Hose  gern 60 – 120 Minuten in deinem Waschbehälter, spüle die Hose danach mit reichlich kaltem Wasser aus, das Wasser etwas ausdrücken und ab auf den Wäscheständer!
  • Maschinenwäsche: lass sie richtig vollsaugen mit der Essig-Wasser-Salz-Mischung  (10 – 40 min) und pack die Jeans dann richtig klitschnass rein in die Maschine!                                                                                                                                                                      Widmen wir uns fix den Basics der Maschinenwäsche:                  

  • 1. das Waschmittel: hier sollte ein Fein-, Color- oder noch besser Wollwaschmittel  verwendet werden, denn Vollwaschmittel enthält Bleiche...und das, genau, wäre  kontraproduktiv! Auch Weichspüler hat in der Jeanswäsche nichts zu suchen!

  • 2. die Waschtemperatur: die richtige Wahl ist hier die niedrigste bis max. 30´C!               Dabei geht es nicht nur um den Farbverlust, sondern in erster Linie um das „einlaufen“ der Hosenlänge, welches wir ja ebenfalls so gering wie möglich halten wollen!                                                                                                                                         

  • 3. Ach, natürlich ist schleudern TABU!                                                                                     

  • 4. Um den unschönen „Waschstreifen“ zu entgehen empfiehlt es sich außerdem, Jeans  separat bzw maximal zu zweit zu waschen!

  • Das danach:nach dem Waschgang, in welcher Form auch immer, kommen wir zum  korrekten Trocknungsprozess.

  •  Es darf gern einmal ausgeschüttelt (ausgeschlagen) werden, dann etwas in Form  gezogen...den Trockner wollen wir nicht erwähnen – NO WAY!                                                                                                                                                                                                           Auch sollte die Hose nicht über die Heizung gehängt werden...im besten Fall kann die Hose im liegen trocknen.                                                                                                            Auf den Wäscheständer gelegt oder 2 Stühle zusammen gestellt, egal. Ist diese Variante zu umständlich fühlt sich die Hose auf der Leine an der frischen Luft auch ganz wohl.

International Discribtion

6 - 12 month "Break-In" away...it´s time to wash / to soak your Denim

Step 1:

Turn your Jeans "inside-out"

(YES, I know, you miss it on the pic...have it in your mind!)

Step 2:

Draw the tub with cool - lukewarm water

Step 3:

Mix a little bit light (or wool) washing powder and for fixing the indigo colour mix amount vinegear and salt into the washing water

Step 4:

Let soak for 60-120 minutes

Step 5:

Rinse with clear (and cool) water to remove soap

Step 6: 

Remove from Water

Step 7:

...and hang or lay dry, if possible outdoors!

...und zum Schluß noch eines..

ALLES KANN, NICHTS MUSS